Sie sind hier:

Vom ptolemäischen zum kopernikanischen Weltbild

Bild zur Vorstellung "Vom ptolemäischen zum kopernikanischen Weltbild"

Vom ptolemäischen zum kopernikanischen Weltbild

DATUM: Dienstag 08/12/20 - 19:30
DAUER: 90 Minuten
REFERENT: Peter Vogt
PREIS: 7,00 Euro (ermäßigt 5,00 Euro)

Informationen zum Programm

Nikolaus Kopernikus betrieb seine astronomische Forschung stets als Privatmann. Das nach ihm benannte heliozentrische Weltsystem (kopernikanisches Weltsystem) stellte er bereits 1514 in seiner Denkschrift „De hypothesibus motuum coelestium commentariolus“ einem kleinen Kreis kirchlicher Würdenträger vor. Am bekanntesten jedoch wurde sein Hauptwerk „De revolutionibus orbium coelestium libri VI“, das eine größere Verbreitung erst durch die Veröffentlichung eines Mathematikers fand, der sich zwei Jahre bei Kopernikus in Frauenburg aufgehalten hatte. Dies geschah erst 1543, dem Todesjahr des Kopernikus …

Um das wirkliche Neue in Kopernikus´ Denken zu begreifen, müssen wir aber erst das ptolemäische Weltbild, das über 1000 Jahre die abendländische Astronomie bestimmte, skizzieren. Dann beschreiben wir das Leben und Wirken von Nikolaus Kopernikus und zeigen schließlich die Fortführung und Vervollkommnung seines Weltsystems unter Tycho Brahe und vor allem Johannes Kepler.

Impressionen aus dem Programm

Bild aus der Vorstellung "Vom ptolemäischen zum kopernikanischen Weltbild" Bild aus der Vorstellung "Vom ptolemäischen zum kopernikanischen Weltbild" Bild aus der Vorstellung "Vom ptolemäischen zum kopernikanischen Weltbild"

Aktuell in unserem Programm